Home

Liebe Yoginis und Yogis und solche die es werden wollen

Die Iyengar Yoga Werkstatt steht für die Lehren von B.K.S. Iyengar und seiner Familie. Der Begriff Werkstatt ist Programm. Wie in einer Werkstatt (welche auch immer), wird etwas gelernt, entwickelt, auseinander genommen, repariert, untersucht, erforscht, etc. um zum Beispiel Zusammenhänge zu verstehen, tiefere Einsichten zu gewinnen, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, um Veränderung zu initiieren. Das ist kein Kurzstreckenlauf, es erfordert Ausdauer und Willenskraft. 

Yoga ist etwas für praktische Menschen mit praktischen Problemen. (B.K.S. Iyengar)

Diese Herausforderung, den eigenen Körper und Geist einer Art Diagnoseprogramm zu unterziehen ist spannend und herausfordernd zugleich, kommen wir doch mit unseren Konditionierung und Befindlichkeiten in Kontakt. Das mag uns vielleicht nicht gefallen, doch die eigene Realität anzuerkennen, ist der Beginn von Veränderung.

Schmerz ist dein Meister. (B.K.S. Iyengar)

Schmerz müssen wir nicht suchen, er taucht auf, wann er will und wo er will, sei er physisch oder psychisch. Wir sind selbst nicht zimperlich im Austeilen und haben gelernt ihn wegzustecken. Die Auseinandersetzung damit, wie wir verletzen und verletzt werden, uns sogar selbst verletzen,  ist untrennbar mit der Yogapraxis verbunden. Unsere Zivilisation tut ihr Übriges und unser stressiges Leben macht uns manchmal krank.

Yoga lehrt uns zu heilen, was nicht ertragen werden muss und zu ertragen, was nicht geheilt werden kann. (B.K.S. Iyengar)

Für mich selbst ist dieser Weg der einzig gangbare, er ist anstrengend und schweißtreibend aber auch lehrreich und erfüllend. Sicher gibt es andere Wege, bequemere vielleicht. Es ist wie mit dem Essen: Es ist bequemer in ein Restaurant zu gehen, als selbst zu kochen. Ich plädiere fürs selber kochen – Du weißt was Du isst und vielleicht wirst Du im Kochen ein Meister.

Worte können den Wert von Yoga nicht vermitteln. Er muss erfahren werden. (B.K.S. Iyengar)